Umfahrung Schützen - Einigung zwischen Land Burgenland und den Grundeigentümern

Umfahrung Schützen - Einigung zwischen Land Burgenland und den Grundeigentümern

Nach intensiven Gesprächen zwischen den enteigneten Grundeigentümern und dem Land Burgenland konnte nun eine Einigung für die umstrittene Umfahrungsstraße B 50 erzielt werden. Die zwischen allen Beteiligten gefundene Lösung umfasst sämtliche anhängige Verfahren und beendet die jahrelangen Rechtsstreitigkeiten.

In mehreren, konstruktiv geführten Verhandlungsrunden konnten das Land Burgenland, vertreten durch Berthold Lindner und Wolfgang Berger, und 31 direkt betroffene Grundeigentümer, darunter auch die Stiftungen Esterházy, eine für alle Seiten zufriedenstellende Lösung in Sachen Umfahrung Schützen erarbeiten.

Erneut ist es damit dem Umweltrechtsteam von HASLINGER / NAGELE gelungen, bei einem rechtlich komplexen Projekt erfolgreich zu beraten.

Zurück